Vorstellung: Hombruch-Wegweiser "HeimspielHombruch"

Zeitangaben spielen in Film- oder Romantiteln eine große Rolle. „Sechs Tage, sieben Nächte“ sind ebenso zu finden wie „18 Stunden bis zur Ewigkeit“ oder „Zwölf Uhr mittags“. Bei seinem jüngsten Projekt könnte sich das Hombruch-Forum bei Jules Verne bedienen. Dessen Held Phileas Fogg ist in 80 Tagen um die Erde gereist. Und genauso schnell wurde die Entstehung des neuen Hombrucher Informationsflyers umgesetzt.

Wegweisend: Der Hombruch-Wegweiser HeimspielHombruch (Foto: Marc Wernicke)

„Ganz im Sinne unseres neuen Buy-local-Mottos nennen wir ihn ‚Der Hombruch-Wegweiser: HeimspielHombruch’“, erläutert Heinz-Herbert Dustmann, der Vorstandsvorsitzende des Hombruch-Forums (HF). Der Flyer wird in einer Auflage von 40.000 Exemplaren verteilt und kann dann in vielen Geschäften und Einrichtungen des Stadtteils mitgenommen werden.

Auf 16 Seiten, die im Leporello-Stil gefaltet sind, bietet er einen übersichtlichen Straßenplan mit vielen Informationen rund um die Hombrucher Geschäftswelt und öffentliche Einrichtungen. „Wir möchten deutlich machen, wie lebens- und liebenswert Hombruch ist“, sagt Heinz-Herbert Dustmann. So weist HeimspielHombruch nicht nur den Weg zu Geschäften und Handwerkern, Gesundheitsanbietern und Dienstleistern, sondern auch zur Bezirksverwaltungsstelle, zu Postdienststellen, Schwimmbädern und der Polizei. Damit alle Besucherinnen und Besucher nicht nur vor Ort viel Freude haben, sondern die Hombrucher City auch gut erreichen können, sind die Haltestellen der U42 und die Parkplätze im Stadtteil berücksichtigt.

„Es ist uns ein großes Anliegen, das Faltblatt so informativ wie möglich zu gestalten“, erklärt Wolfgang Koners. Der HF-Vorstand hat sich dafür eingesetzt, dass auch die Mitglieder des Hombruch-Forums, deren Betriebe nicht direkt im Hombrucher Zentrum angesiedelt sind, aufgeführt werden, wenn sie der Veröffentlichung ihrer Daten zugestimmt haben. Sie sind auf der Extraseite „Wir sind auch dabei!“ zu finden. „Wir sind eben eine starke Gemeinschaft, und das darf der Flyer durchaus zeigen“, betont Wolfgang Koners.

Für Monika Block von der gleichnamigen Consulting-Agentur ein ordentliches Paket, das in kurzer Zeit abgearbeitet werden sollte. In der Zeit, die Phileas Fogg für seine Weltumrundung brauchte, musste sie alle Daten erheben, das Konzept in die Praxis umsetzen und schließlich die Anzeigen und Logos akquirieren, die den Druck des Faltblatts finanzieren. Für ein Projekt dieser Art eine sehr ambitionierte Zielvorgabe!

In enger Anbindung an die HF-Geschäftsführung und mit viel Unterstützung der Hombrucher Geschäftsleute ist ihr - wie dem Helden von Jules Verne - eine absolute Punktlandung gelungen. „Ich bin überrascht und sehr dankbar für das wirklich außerordentliche Engagement der Mitglieder des Hombruch-Forums bei der Erstellung ‚ihres Wegweisers’, dieses praktischen Helfers für den Bummel durch Hombruch“, sagt Monika Block und ergänzt: „Das gilt ganz besonders für Verbesserungsvorschläge und vor allem für die hilfreichen Rückmeldungen zu notwendigen Korrekturen oder Ergänzungen, auch über den eigenen Eintrag hinaus. Das zeigt eindrucksvoll, wie sehr die Mitglieder hinter ihrem Projekt stehen!“

Wichtiger Partner des Hombruch-Wegweisers ist das Stadtbezirksmarketing Dortmund-Hombruch. „Wir unterstützen diesen Hombrucher Wegweiser, damit alle Kundinnen und Kunden, die nach Hombruch kommen, leichter Ihre gewünschten Geschäfte und Dienstleister finden“, sagt Bezirksbürgermeister Hans Semmler, der Vorsitzende des Hombrucher Stadtbezirksmarketings.

In Kürze liegt das Faltblatt in vielen Hombrucher Geschäften und öffentlichen Einrichtungen aus. 28.000 Exemplare werden am 10. Dezember mit der Südwest-Zeitung in nahezu alle Haushalte des Stadtbezirks Dortmund-Hombruch gebracht. Da das HeimspielHombruch nicht nur vor Ort kickt, sondern auch im Internet klickt, steht ein PDF des Flyers als Download bereit:

-> Flyer hier als PDF herunterladen