Anstoß zum „Heimspiel Hombruch“

Heimspiel im Stadion. Zehntausende Fans jubeln ihrer Mannschaft zu. Rückenwind für das Team. Mit dieser Unterstützung werden Tore geschossen und wichtige Punkte für die Meisterschaft gesammelt. Ähnlich ist die Situation in Hombruch. Auch hier tritt ein super Heimteam zum Spiel an - zum „Heimspiel Hombruch“!

Der HF-Vorstandsvorsitzende Heinz-Herbert Dustmann (v. l.), Thomas Schäfer (Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes NRW Westfalen-Münsterland), HF-Geschäftsführer Peter Otworowski, Ulf Wollrath (Geschäftsführer für Handel, Dienstleistungen und Gründungen der IHK zu Dortmund), Bezirksbürgermeister Hans Semmler, Silvia Hollmann-Schiek (Leiterin der Bezirksverwaltungsstelle), Ludger Schiemann (Projektmanager von unternehmen online) und der stellvertretende Bezirksbürgermeister Ulrich Steinmann präsentieren das „Heimspiel Hombruch“. (Foto: Viola Meding/Hombruch-Forum)

So lautet das neue Hombrucher Motto für alle Aktivitäten, die Buy-local - den Einkauf und die Nutzung von Dienstleistungen vor Ort - unterstützen. Gemeinsam mit dem Hombrucher Bezirksbürgermeister Hans Semmler, dem stellvertretenden Bezirksbürgermeister Ulrich Steinmann, Thomas Schäfer vom Handelsverband NRW Westfalen-Münsterland und Ulf Wollrath von der Industrie- und Handelskammer (IHK) zu Dortmund nimmt das Hombruch-Forum den Anstoß vor.

„Was für Borussia Dortmund der Signal Iduna Park ist, sind die Hombrucher City und deren Umgebung für unsere örtlichen Einzelhändler und Dienstleister, die Anbieter im Gesundheitsbereich und Handwerker, Gastronomen und viele mehr “, macht Heinz-Herbert Dustmann, der Vorstandsvorsitzende des Hombruch-Forums, deutlich. Gerade in einer Zeit, in der sich die Strukturen durch die zunehmende Nutzung des Internets rasend schnell ändern, müsse ein Stadtteilzentrum wie Hombruch seine Heimspiel-Kompetenz deutlich machen, so der renommierte Unternehmer. „Wie eine Fußballmannschaft ihre Fans braucht, so brauchen wir in Hombruch und Umgebung die Besucherinnen und Besucher, die Kundinnen und Kunden“, erklärt Heinz-Herbert Dustmann. Dafür hat das Hombruch-Forum bereits eine gute Basis ermittelt. Eine große Kundenbefragung im letzten Herbst hat ergeben, dass über 80 Prozent aller Befragungsteilnehmerinnen und -teilnehmer den Stadtteil Hombruch mit „sehr gut“ oder „gut“ beurteilen.

„Trotzdem gehen die Veränderungen an Hombruch nicht spurlos vorbei, und wir müssen uns den Anforderungen der Online-Thematik stellen - vor Ort und im Internet“, erklärt Heinz-Herbert Dustmann. Wie wichtig es für die stationäre Unternehmerschaft - nicht nur in Hombruch - ist, haben zwei Veranstaltungen in der Vorwoche gezeigt. Über 150 Teilnehmerinnen und Teilnehmer kamen zum Onlinehandelstag, zu dem die IHK Dortmund und der Handelsverband NRW Westfalen-Münsterland eingeladen hatten. Anlässlich der Verleihung des Westfälischen Handelspreises 2015 drehte sich der Festvortrag von Prof. Dr. Timm Homann, dem CEO der Ernstings family Unternehmensgruppe, ebenfalls um die Auseinandersetzung des stationären Handels mit den Chancen und Herausforderungen des Internets.

„Es geht darum, im Geschäft ein gutes Heimspiel zu liefern und gleichzeitig das Internet so vielfältig wie möglich zu nutzen, auch das ist ‚Heimspiel Hombruch’“, setzt der HF-Vorstandsvorsitzende darauf, beide Bereiche zu integrieren. „Viele Verbraucher informieren sich heute erst im Internet, bevor sie im Geschäft vor Ort einkaufen“, nennt er ein Beispiel.

So kickt das „Heimspiel Hombruch“ nicht nur vor Ort, sondern klickt auch im Internet. Wer in seinen Computer, auf dem Tablet oder im Smartphone www.heimspiel-hombruch.de oder www.heimspielhombruch.de eintippt, kommt zur Startseite der Webpräsenz des Hombruch-Forums. Von dort ist das „Heimspiel Hombruch“-Logo direkt mit der Online-Liste der Mitgliedsbetriebe verlinkt. „Wir möchten damit allen Internetnutzern den Zugang zu den Hombrucher Unternehmen erleichtern und gleichzeitig die Attraktivität unserer Webseite steigern“, erläutert Heinz-Herbert Dustmann.

Ein weiteres „Heimspiel Hombruch“ ist bereits in Planung. In wenigen Wochen soll unter diesem Titel ein Flyer erscheinen, um die Besucherinnen und Besucher der Hombrucher City noch besser über die Geschäftswelt und öffentliche Einrichtungen zu informieren. Er wird in einer Auflage von 40.000 Exemplaren gedruckt und ist dann selbstverständlich auch als PDF im Internet erhältlich.

Viel Beifall für das „Heimspiel Hombruch“ ...

„Eine Stärkung des eigenen Handels und der Dienstleister vor Ort ist die Voraussetzung  für ein breites Angebot in unserem Stadtbezirk Hombruch. Daher ist ein ‚Heimspiel Hombruch’ für uns alle und das Wir-Gefühl sehr wichtig“, sagt Hans Semmler, der Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks Dortmund-Hombruch.

„Auch ich bin dabei, beim ‚Heimspiel Hombruch’, denn mit einem Heimspiel kann man immer gut punkten“, erklärt Ulrich Steinmann, der stellvertretende Bezirksbürgermeister des Stadtbezirks Dortmund-Hombruch.

„Tolle Aktion“, sagt Thomas Schäfer, Hauptgeschäftsführer des Handelsverbandes NRW Westfalen-Münsterland, „denn der scheinbar übermächtigen Konkurrenz des Online-Handels kann durch attraktive Innenstädte, gemeinsames Handeln, kundenorientierten Service und Warenvielfalt Paroli geboten werden.“ Oder anders gesagt: Wer dem Online-Handel kampflos das Spielfeld überlässt, verliert bereits in der ersten Halbzeit haushoch - wer an die eigenen Stärken glaubt, diese offensiv propagiert und gezielt mit den Stärken des Gegners verknüpft, der kann im Heimspiel die Kunden zu Fans machen. Denn auch wenn diese alle Vertriebskanäle zur Information, Warensuche und zum Kauf nutzen, kann sich der stationäre Handel mit kluger Taktik, ansprechender Warenpräsentation, serviceorientierten Konzepten und mit an alle Kanäle angepasster Strategie auch gegen vermeintlich unschlagbare Gegner behaupten. „Eines ist sicher“, so Thomas Schäfer, „vor Ort in der Region ist und bleibt der Handel das Zugpferd für die Stadtentwicklung. Wo der Handel blüht, blüht die Stadt. Das Internet kann den sinnlichen Erlebnis-Charakter der Geschäfte nicht ersetzen: Die Ware riechen, fühlen, schmecken! An der Theke den Käse kosten, sich selbst im ausgewählten Kleid vor dem Spiegel drehen! Den Mensch-zu-Mensch-Kontakt, die ehrliche Beratung, die persönliche Wertschätzung zu erleben, den Service, die Qualität. Und trotzdem gilt, dass wir alle online präsent sein müssen, auch wenn nicht jeder einen Internet-Shop aufmachen muss. In jedem Fall bedarf es des gemeinsamen Handelns aller Akteure, von Politik über Verwaltung, Handel, Eigentümer bis hin zur Bürgerschaft, um ein urbanes, attraktives und liebenswertes Zentrum zu erhalten.“

Mit dem „Heimspiel Hombruch“ stellt das Hombruch-Forum die Gültigkeit des geflügelten Wortes von Adi Preißler " ... entscheidend is auf'm Platz" einmal mehr unter Beweis. „Wir wünschen dem Hombruch-Forum, dass weiterhin viele Kunden zum Heimspiel auf den Platz nach Hombruch kommen und die Händler und Gewerbetreibenden die entscheidenden Punkte holen“, sagt Ulf Wollrath, Geschäftsführer der IHK zu Dortmund. Hervorzuheben an der neuen Kampagne sei aus seiner Sicht, dass sie nicht rückwärtsgewandt das Online-Shopping verteufelt, sondern auf die Verbindung der Stärken des stationären Ladengeschäfts mit den Möglichkeiten des Internet setzt.

„Die Wirtschaftsförderung Dortmund unterstützt das ‚Heimspiel Hombruch’ und wünscht gutes Gelingen vom Anpfiff an!“, so Achim Holtrup. Der Firmenberater der Wirtschaftsförderung ist davon überzeugt, dass das Hombruch-Forum mit dem ‚Heimspiel Hombruch’ den Standort nachhaltig attraktiv und wettbewerbsfähig hält. „Immerhin benutzen wir mit unserer eigenen Initiative ‚Heimvorteil’ auch den Anklang an die Dortmunder Fußballbegeisterung“, betont Achim Holtrup.

Kleine Geschichte eines großen Mottos ...

Mit dem Buy-local-Thema beschäftigt sich das Hombruch-Forum schon geraume Zeit. Nicht zuletzt auch im Rahmen des Qualifizierungsprojektes „LiWa - Lernen im Wandel“, das die Hombrucher Geschäftsleute durch das gesamte Jahr 2014 begleitete. Aber unter welchem Motto sollen Aktivitäten zusammengefasst werden, die dem Einkauf vor Ort sowie der Nutzung lokaler Angebote und Dienstleistungen dienen?

Prägnant muss es sein, eingängig und leicht verständlich. Zu Hombruch passen sollte es auch. Den entscheidenden Anstoß bekam HF-Geschäftsführer Peter Otworowski in Nassau an der Lahn, dem Geburtsort des bekannten preußischen Politikers Freiherr vom und zum Stein. Während eines Urlaubs sah er dort ein Banner mit dem Schriftzug „Heimspiel ...“. Schade, dachte der Geschäftsführer, da hat uns ein anderer ein schönes Buy-local-Motto weggeschnappt. Beim zweiten Hinschauen stellte er allerdings fest, dass es mitnichten um Buy-local, sondern um ein Handballspiel ging. Da ließ sich also noch etwas machen ...

Das Motto war damit nicht geboren, aber die ersten Ideen kristallisierten sich heraus. „Heimspiel für Hombruch“ oder „Hombrucher Heimspiel“ lauteten frühe Assoziationen. Der richtige Weg, aber nicht zündend genug. Den entscheidenden Tipp zur siegreichen Aufstellung gab es einige Wochen später von Ludger Schiemann, Projektmanager von unternehmen online, der die Webseite des Hombruch-Forums betreut. Im Telefonat mit Peter Otworowski wurde aus den ersten Überlegungen das „Heimspiel Hombruch“: Volltreffer!

Zum perfekten „Heimspiel Hombruch“ wurden die Internetadressen reserviert. Und die Grafikabteilung des Hombrucher Unternehmens Dula entwickelte aus dem gut eingeführten Logo des Hombruch-Forums das passende Pendant zum „Heimspiel-Hombruch“. Klar zum Anpfiff!