Karibische Tage in Hombruch

Sonne, Sand und viel mehr! Das hat „Hombruch karibisch“ seinen Gästen wieder vier Tage lang geboten. Vom 31. Juli bis zum 3. August wurde auf dem Hombrucher Marktplatz kräftig gefeiert. Der Initiator Hombruch-Forum e. V., die Event-Agentur Young4mation als Veranstalter und die Unterstützer vom Stadtbezirksmarketing Dortmund-Hombruch ziehen ein positives Resümee.

Drei Tage Live-Musik - wie hier mit „Latino total“ - begeisterte die Besucherinnen und Besucher. (Alle Fotos: Peter Otworowski/Hombruch-Forum e. V.)

„Unser Wunsch, den Besucherinnen und Besuchern der Hombrucher City Urlaub im Dortmunder Süden zu ermöglichen, ist wieder erfüllt worden“, freut sich Peter Otworowski, der Geschäftsführer des Hombruch-Forums. „Wir spüren, dass die Menschen ganz viel Lust auf das mittlerweile etablierte Fest haben“, betont Alexander Binevitch vom Veranstalter Young4mation. So sei der zusätzliche Tag Live-Musik sehr gut angenommen worden, erklärt der Geschäftsführer der Event-Agentur. Dessen Kollege Tobias Hölper berichtet mit strahlenden Augen von „ein- bis zweihundert Leuten, die in den Abendstunden auf der großen Sandfläche getanzt haben.“ Auch ein kräftiger karibischer Platzregen am frühen Samstagabend konnte diese Feierstimmung nicht nachhaltig stören. „Trotz des nassen Sandes wurde der Strand später wieder zur Tanzfläche“, erzählt Alexander Binevitch.

„Das Fest mit seinem karibischen Flair ist ein fester Bestandteil von Hombruch und bildet für unseren Stadtteil in Dortmund ein Alleinstellungsmerkmal“, lobt Bezirksbürgermeister Hans Semmler, der Vorsitzende des Stadtbezirksmarketings Dortmund-Hombruch. Bis kurz vor der Veranstaltung habe man allerdings gezittert und manchen Blick in den noch gar nicht karibischen Himmel geworfen, so der langjährige Bezirkspolitiker. Vier Tage später kann Hans Semmler erfreut feststellen: „Wir hatten fast immer Traumwetter und damit eine fast perfekte Veranstaltung.“

Dabei hat „Hombruch karibisch“ wieder seinen Charakter als Familienfest für alle Generationen bestätigt. Vor, während und nachdem auf dem Strand Beachvolleyball gespielt wurde, nutzten die jüngsten Besucherinnen und Besucher den Sand zur spannenden Schatzsuche, zum Burgenbauen oder einfach, um Sandkuchen zu backen.

Apropos „Sandkuchen“: Selbstverständlich war auch für das leibliche Wohl gesorgt. Erstmalig bot der SuperBioMarkt aus Dortmund-Hombruch bei der Veranstaltung karibisches Essen in Bioqualität an. Ein Konzept, das bei den Gästen sehr gut ankam. Marktleiterin Ulrike Saul freute sich über die positive Resonanz und die vielen lobenden Worte. Wer auch in der Karibik eher auf Bekanntes setzen wollte, war bei mitteleuropäischen Klassikern wie Bratwürstchen oder Currywurst mit Pommes genau richtig. Für den süßen Zahn gab es französische Crêpes. Selbstverständlich durften die beliebten tropischen Cocktails - mit oder ohne Alkohol - nicht fehlen. Und zum ersten Mal wurden bei „Hombruch karibisch“ Weine und Prosecco sowie angesagte Trendgetränke wie Hugo oder Aperol Spritz serviert.

Unter Palmen auf dem Hombrucher Marktplatz: Sehen Sie hier weitere Bilder von „Hombruch karibisch 2014“ ...