Jeder Euro hilft ...

Der Eintritt zur 2. Hombrucher Gesundheitsmesse am 27. September 2014 von 9.00 bis 14.00 Uhr im Südwest-Forum an der Harkortstraße 55 ist selbstverständlich kostenfrei. Aber trotzdem lohnt es sich, den einen oder anderen Euro in der Tasche zu haben. Zumindest wenn man (oder frau) helfen möchte. Denn bei der Gesundheitsmesse bittet der Partnerschaftskreis Bolenge des Kirchenkreises Dortmund um Spenden für das Ambulanzboot, das im September 2011 erstmalig zum Einsatz kam. Zwischenzeitlich hat es 15 erfolgreiche Fahrten in die entlegensten Regionen der Demokratischen Republik Kongo absolviert, bei denen über 12.000 Menschen behandelt und mehrere Hundert Operationen durchgeführt wurden.

Seit 2011 hat das Ambulanzboot bereits 15 erfolgreiche Fahrten absolviert. (Foto: Dehling/WWF)

Neben Malaria, Durchfällen und schweren Atemwegserkrankungen ist die Ebola-Epidemie aktuell eine besondere Herausforderung. „Die Nachbarregion steht schon unter Quarantäne und daher will das Team des Ambulanzbootes angrenzende kleine Gesundheitsstationen mit den wichtigsten Hilfsmitteln wie Einmalhandschuhen ausstatten, um die Epidemie eingegrenzt zu halten“, erläutert Dorothea Philipps. Die Vorsitzende des Partnerschaftskreises wird mit der Sammeldose vor Ort sein und gleichzeitig über die Arbeit des Ambulanzbootes berichten.

„Wir würden uns sehr freuen, wenn auf diesem Weg weitere wichtige Spenden für dieses erfolgreiche Projekt gesammelt werden könnten“, hofft der HF-Vorstandsvorsitzende Heinz-Herbert Dustmann.