Hombruch zeigt „Wir sind seniorenfreundlich!“

Jetzt ist es amtlich: Hombruch ist seniorenfreundlich! Was viele Besucherinnen und Besucher der Hombrucher City tagtäglich erleben, kann ab sofort mit einem Gütezeichen bestätigt werden. „Wir sind seniorenfreundlich!“ lautet die gute Botschaft, für die sich Bezirksvertretung, Seniorenbeirat und Seniorenbüro im Stadtbezirk Hombruch, das Hombruch-Forum und weitere Unterstützer einsetzen.

Gemeinsam für das Gütezeichen „Wir sind seniorenfreundlich!“ im Stadtbezirk Hombruch: Ina Schüler, Prof. Dr. Ernst-Wilhelm Schwarze, Hans Semmler, Heinz-Herbert Dustmann, Gisela Huesmann, Wulf Homann, Maria Wienhöfer (hinten v. l.), Elisabeth Beyna, Ulrich Steinmann und Iris Zupke (vorne v. l.). (Alle Fotos: Peter Otworowski/Hombruch-Forum e. V.)

„Gemeinsam mit anderen Seniorenbüros in Dortmund haben wir ein Gütezeichen für Seniorenfreundlichkeit entworfen“, erklären Iris Zupke und Gisela Huesmann vom Seniorenbüro Hombruch. Der Seniorenbeirat und das NetzwerkSenioren im Bezirk Hombruch haben sich dieser Idee begeistert angeschlossen und unterstützen sie tatkräftig. Das Gütezeichen soll an Betriebe, Einzelhändler und Dienstleister im Stadtbezirk vergeben werden, die ihre Seniorenfreundlichkeit durch besonderes Entgegenkommen, spezielle Leistungen oder räumliche Ausstattung deutlich machen möchten. „Ich unterstütze das Gütezeichen ‚Wir sind seniorenfreundlich!’, weil es die Gesellschaft menschenfreundlicher und hilfsbereiter macht sowie den Seniorinnen und Senioren das Gefühl gibt, willkommen zu sein“, sagt Prof. Dr. Ernst-Wilhelm Schwarze vom Seniorenbeirat.

Rückenwind gibt es dafür auch aus dem Stadtteilparlament. „In einer alternden Bevölkerung ist es wichtig, dass sich Geschäfte und Einrichtungen noch stärker auf diesen Personenkreis als Kunden und Besucher einstellen“, sagt Bezirksbürgermeister Hans Semmler. „Das Gütezeichen ‚Seniorenfreundlichkeit’ ist ein weiterer Baustein zur Umsetzung der Inklusion im Stadtbezirk Dortmund-Hombruch und trägt dem Nutzungsverhalten der älteren Bevölkerung sowie dem demografischen Wandel in konsequenter Weise Rechnung“, erklärt dessen Stellvertreter Ulrich Steinmann.

Als wichtiger Partner auf dem Weg der Seniorenfreundlichkeit konnte das Hombruch-Forum gewonnen werden. Die Vereinigung unternehmerisch Tätiger in Hombruch und Umgebung sieht in dem Gütezeichen einen weiteren Faktor, mit dem sich der Stadtteil als beliebtestes Dortmunder Nebenzentrum präsentieren kann. „Hombruch ist jung und bietet viel für Familien, Kinder und Jugendliche; gleichzeitig sind wir dabei auch ganz bewusst seniorenfreundlich und haben für unsere älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger eine hervorragende Geschäfts- und Infrastruktur“, betont Heinz-Herbert Dustmann, der Vorstandsvorsitzende des Hombruch-Forum e. V., und nennt einige Beispiele: „Breite Gehwege, gute Beleuchtung, ein Warenhaus, das als ‚generationenfreundlich’ ausgezeichnet ist, ein hoher Sicherheitsstandard, Ärzte, Rechtsanwälte und Notare, das Krankenhaus und viele weitere Angebote machen den Besuch gerade auch für ältere Menschen sehr attraktiv.“

Das soll nun mit dem Gütezeichen besonders betont werden. „Zusätzlich versprechen wir uns davon eine Sensibilisierung für die Belange von Senioreninnen und Senioren“, erklären Iris Zupke und Gisela Huesmann vom Seniorenbüro. Die Schwelle für die Verleihung des Gütezeichens ist bewusst niedrig gehalten. Wertschätzung und respektvoller Umgang, Raum für Kontaktmöglichkeiten, Geduld zum Zuhören oder Rücksichtnahme bei der Beratung und an der Kasse werden von älteren Menschen ausgesprochen geschätzt. Geschäfte und Einrichtungen können mit dem Aufkleber „Wir sind seniorenfreundlich!“ zeigen, dass sie bereit sind, das zu unterstützen.

Heinz-Herbert Dustmann als Geschäftsführer des Warenhauses DUSTMANN. und Gisela Huesmann vom Seniorenbüro Hombruch bei der Unterschrift der ersten Kooperationsvereinbarung "Seniorenfreundlichkeit" zwischen dem NetzwerkSenioren und einem Unternehmen im Stadtbezirk Hombruch.

Wie erhält man das Gütezeichen?

  • Mitglieder des Seniorenbeirats und des Arbeitskreises „Gütezeichen“ im NetzwerkSenioren des Stadtbezirks Hombruch werden in den nächsten Wochen in Geschäften und Einrichtungen für das Gütezeichen werben.
  • Interessierte können sich auch ab sofort mit dem Seniorenbüro Hombruch unter 0231/ 50 - 28 391 bzw. dem Hombruch-Forum e. V. unter 0231/ 71 00 - 213 in Verbindung setzen.
  • Die Vergabe ist nicht an bestimmte formale Kriterien wie beispielsweise Barrierefreiheit gebunden.
  • Eigene Kriterien können oder sollen selbst formuliert werde. Diese wird in einer schriftlichen Vereinbarung zwischen Seniorenbüro und Partner festgehalten.