Der letzte Pflasterstein

Freier Zugang zum Weihnachtsgeschäft in der Hombrucher City! Rechtzeitig vor dem 1. Adventswochenende wurde die Baumaßnahme im Bereich der östlichen Harkortstraße erfolgreich abgeschlossen. Den nicht nur symbolischen letzten Pflasterstein legte dazu Bezirksbürgermeister Hans Semmler. Als ehemaliger Brauer und Mälzer kennt sich der Bezirkspolitiker gut mit Hammerschlägen aus. Horizontal geführt nutzt er sie schon seit Jahren, um die beliebten Hombrucher Feste mit dem traditionellen Fassbieranstich zu eröffnen. Nun zeigte er, dass ihm auch vertikale Schläge gut von der Hand gehen. Mit zwei sanften Hieben versenkte er den letzten Pflasterstein gekonnt in die vorgesehene Öffnung und beendete damit die Umgestaltung der Harkortstraße zwischen Löttringhauser und Wupperstraße.

Kurz vor dem großen Moment: Bezirksbürgermeister Hans Semmler (vorne) mit Stellvertreter Ulrich Steinmann (hinten v. r. n. l.), den Bezirksvertretern Hasan Ilgün und Rose-Marie Wille sowie Ratsmitglied Thorsten Hoffmann. (Foto: Peter Otworowski/Hombruch-Forum e. V.)

„Das Weihnachtsgeschäft kann laufen“, betonte Hans Semmler und bedankte sich sehr herzlich bei Ulrich Finger und Ludger Böse vom Tiefbauamt der Stadt Dortmund sowie Polier Frank Bause von der Firma Krutmann, die den Umbau in genau sechs Wochen durchgeführt hatte. Statt „Gelsenkirchener Barock auf dem Fußboden“ gebe es jetzt eine schöne einheitliche Pflasterung und barrierefreie Übergänge. „Alles ist problemlos verlaufen und es hat nur positive Reaktionen gegeben“, lobte der Bezirksbürgermeister. Fragen, die im Laufe der Baumaßnahme aufgetreten seien, wären schnell zu aller Zufriedenheit geklärt worden, so Semmler. „So werden als Ersatz für die Bügel vor dem REWE-Supermarkt, die gerne zum Abstellen von Fahrrädern genutzt wurden, in den nächsten Wochen noch zwölf Fahrradständer an der Ecke von Harkort- und Gablonzstraße installiert“, nannte Hans Semmler ein Beispiel.

Ein großes Dankeschön im Namen der betroffenen Geschäftsleute sprach Wolfgang Koners vom Hombruch-Forum aus. „Es hat super und ohne große Einschränkungen für Anwohner und Geschäftsleute geklappt“, sagte der Vorstand des Netzwerkes der unternehmerisch Tätigen in Dortmund-Hombruch und Umgebung.

Dass der Verlauf des Umbaus von allen Seiten sehr positiv eingeschätzt wurde, konnte Ulrich Finger vom Tiefbauamt bestätigen. „Wir bedanken uns bei der Bezirksvertretung Hombruch, bei den Anwohnern und allen anliegenden Geschäften für das große Verständnis und die gute Zusammenarbeit“, erklärte Ulrich Finger und hatte dafür auch eine gute Begründung zur Hand: „Hombruch hat nur das Beste verdient!“ Kein Wunder, dass sich das Team des Tiefbauamtes schon auf die nächste Baumaßnahme in Dortmund-Hombruch freut.

Bis dahin wird es nicht mehr lange dauern: Nachdem die Fahrradständer und Bänke an der Kreuzung von Harkort- und Gablonzstraße installiert und die neuen Bäume an der Harkortstraße gepflanzt sind, soll es schon im März 2015 weitergehen. Dann wird der Bürgersteig der Gablonzstraße in nördlicher Richtung bis zur Behringstraße erneuert. Später soll der Bereich der Harkortstraße zwischen Gablonzstraße und Karlsbader Straße folgen.