Über uns

Im Herbst 2011 haben unternehmerisch Tätige aus Dortmund-Hombruch und Umgebung das Hombruch-Forum gegründet. Der neue Verein wirkt aktiv daran mit, dass die Anziehungskraft von Dortmunds beliebtestem Nebenzentrum erhalten bleibt und weiter ausgebaut wird.

Fast einhundert Betriebe sind mittlerweile Mitglied geworden. Das ist eine gute Grundlage für ein starkes Netzwerk. Aber die Basis soll noch breiter werden. Nur wenn sich möglichst viele Unternehmer, Einzelhändler, Handwerker sowie Ärzte, Anwälte und Vertreter anderer freier Berufe beteiligen, kann das Hombruch-Forum seine Ziele erreichen.

Die Vereinigung will das gemeinsame Denken fördern und den Einzelnen stärken. Das Angebot soll noch interessanter und hochwertiger werden. Das Hombruch-Forum möchte Hombruch in Dortmund und darüber hinaus zu einer starken Marke machen. Das muss natürlich deutlich kommuniziert werden. Deshalb agiert der Verein kontinuierlich als Gemeinschaft - mit einem gemeinsamen Internetauftritt, gezielter Werbung und guter Pressearbeit. Synergien sollen genutzt werden. Daher strebt das Hombruch-Forum eine vielfältige Zusammenarbeit mit den unterschiedlichsten Institutionen an. Für uns, für alle, für Hombruch!

Hombruch-Forum e. V. - kurz und knapp

  • Das Hombruch-Forum versteht sich als Plattform für alle unternehmerisch Tätigen in Dortmund-Hombruch und Umgebung, die an der Entwicklung ihres Stadtteils und Stadtbezirks interessiert sind.
  • Durch die Bildung von thematisch orientierten Ausschüssen können die Mitglieder aktiv mitwirken.
  • Der Verein hat einen Geschäftsführer bestellt, der die Organisation koordiniert und als Ansprechpartner zur Verfügung steht.
  • Die laufenden Kosten des Hombruch-Forum e. V. werden aus den Mitgliedsbeiträgen bestritten. Jedes Mitglied zahlt einen monatlichen Sockelbeitrag in Höhe von 24,00 Euro und für jede Vollzeitstelle (inkl. Inhaber/Geschäftsführer etc.) monatlich 3,60 Euro. Teilzeitstellen sind entsprechend in Vollzeitstellen umzurechnen. Beiträge können jährlich oder halbjährlich entrichtet werden. Sie unterliegen der gesetzlichen Umsatzsteuer von zurzeit 19 %. Aufgrund des größeren Verwaltungsaufwandes erhöhen sich die Beiträge für Halbjahreszahler um 5 %.