Steuerrad-Übergabe

Neue Geschäftsführerin des Hombruch-Forum e. V. (HF) ist ab 1. Juli 2017 Claudia Hiddemann-Holthoff. Damit übernimmt die Diplom-Juristin, Inhaberin einer Hausverwaltung, freischaffende Künstlerin und Veranstalterin der OpenArts Dortmund Kunstmärkte das Amt von Peter Otworowski. Der freiberufliche Journalist und staatlich anerkannte Sozialarbeiter hat die Geschäfte des Hombruch-Forums über fünf Jahre lang erfolgreich geführt und die Geschicke des Vereins seit der Gründungsphase 2011 intensiv begleitet.

Symbolische Steuerrad-Übergabe beim Hombruch-Forum: Claudia Hiddemann-Holthoff (2. v. l.) übernimmt die Geschäftsführung von Peter Otworowski (4. v. l.). Der Vorstandsvorsitzende Heinz-Herbert Dustmann (links) und die Vorstandsmitglieder Bernd Gratschek (3. v. l.), Johannes Schmiemann (5. v. l.), Wolfgang Koners (6. v. l.) und Christian Schiemann (rechts) begrüßen die neue Geschäftsführerin mit einem Blumenstrauß und bedanken sich beim scheidenden Geschäftsführer für die geleistete Arbeit. (Alle Fotos: Viola Meding/Hombruch-Forum e. V.)

Mit Marktplatzfest und verkaufsoffenen Sonntagen, „Hombruch karibisch“ und Mitgliedergewinnung, Gesundheitsmesse und „Hombruch bildet aus!“ liegt der Aktivitätspegel des Netzwerks unternehmerisch Tätiger aktuell wieder bei „Volle Fahrt voraus“. Zusätzlich haben sich Peter Otworowski und Claudia Hiddemann-Holthoff seit Anfang Mai immer wieder Zeit für die Übergabe genommen. Mitgliederverwaltung und Pressearbeit, Finanzpläne und Budgetverfolgung, Vorstandssitzungen und Mitgliederversammlungen sind nur einige der zahlreichen Themen, die zusätzlich zum laufenden Tagesgeschäft bearbeitet werden mussten. „Wie eine Steuerrad-Übergabe bei voller Fahrt“, schmunzelt Peter Otworowski, der als begeisterter Wassersportler gerne Bilder aus der maritimen Welt zitiert. „Es war eine sehr gute Zusammenarbeit und Herr Otworowski hat sich viel Mühe gegeben, mir alles umfänglich und detailliert zu zeigen“, sagt Claudia Hiddemann-Holthoff und ergänzt: „Viel Stoff in kurzer Zeit. Die Messlatte liegt hoch und ich werde alles tun, um für Hombruch eine gute Nachfolgerin zu sein.“ Kurz gesagt: „Volle Fahrt voraus!“

Mit der 48-jährigen Diplom-Juristin hat das Hombruch-Forum eine Geschäftsführerin gefunden, die den Verein bereits gut kennt. Über die Anwaltskanzlei ihres Mannes ist sie seit 2012 Mitglied des Netzwerks und engagiert sich fast ebenso lange im HF-Ausschuss „Kleine Aktionen“. „Wir hatten in zwei Monaten Zeit, die Übergabe vorzubereiten. Das hat bei dem Einstieg in die neue Arbeit sehr geholfen“, sagt Claudia Hiddemann-Holthoff. Der Vorstand freut sich, dass er mit Claudia Hiddemann-Holthoff eine würdige Nachfolgerin für Peter Otworowski gewonnen hat.

„Ich bin ein anderer Mensch als Peter Otworowski und werde sicherlich zum Teil neue Akzente setzen“, bemerkt Claudia Hiddemann-Holthoff. „Herr Otworowski hat hier eine Menge aufgebaut. Es ist meine Aufgabe, die Rolle gut und erfolgreich weiterzuführen.“

Peter Otworowski hat vor einem guten halben Jahr in der HF-Mitgliederversammlung 2016 angekündigt, aus der Geschäftsführung ausscheiden zu wollen. Er begründete seine persönliche Entscheidung mit der beruflichen Belastung und deren gesundheitlichen Auswirkungen. „Zu viel Arbeit auf der einen Seite, auf der anderen Seite ein zu geringes Stundenkontingent“, erklärte der damals 54-Jährige die Situation. Verschärfend komme hinzu, „dass ich neben der Arbeit für das Hombruch-Forum unbedingt meine freiberufliche Tätigkeit brauche, um meinen Lebensunterhalt bestreiten zu können“, berichtete der freiberufliche Journalist in der Mitgliederversammlung.

Nach den sechseinhalb HF-Jahren, wenn die Gründungsphase mitgerechnet wird, zieht Peter Otworowski ein sehr zufriedenes Resümee. „Mit der Unterstützung des HF-Vorstandes, unserer engagierten Ausschüsse, aller Mitglieder und der zahlreichen Kooperationspartner in und außerhalb von Hombruch, ist es uns gelungen, das Hombruch-Forum zu einer gesellschaftlichen Größe zu entwickeln, die nicht nur im Stadtteil, sondern in ganz Dortmund und auch darüberhinaus hochgeachtet ist“, betont der scheidende Geschäftsführer und bedankt sich bei allen Personen und Institutionen, die daran so kräftig mitgewirkt haben - und immer noch mitarbeiten. Neben den Kernaufgaben einer Werbegemeinschaft, die zum Pflichtprogramm der Geschäftsführung gehören, hat Peter Otworowski immer großen Wert darauf gelegt, Themen zu besetzen und Verbindungen zu knüpfen, die die positive Ausstrahlung von Hombruch weiter verstärken. „Unter anderem denke ich dabei an die Kontakte zur Dortmunder Hochschullandschaft, die noch junge Kooperation mit dem Knabenchor der Chorakademie, an den Einsatz für die Teilhabe von Menschen mit Behinderungen am öffentlichen Leben von Hombruch, Projekte für Menschen aller Generationen und nicht zuletzt auch an die erfolgreich gestartete Initiative ‚Hombruch bildet aus!’“, nennt der Sozialarbeiter einige Beispiele.

Im Namen des gesamten HF-Vorstandes überreicht der Vorsitzende Heinz-Herbert Dustmann (links) dem scheidenden Geschäftsführer Peter Otworowski (rechts) eine Urkunde für die geleistete Arbeit sowie ein Dankpräsent.

„Herr Otworowski war uns ein hervorragender Geschäftsführer - einen besseren hätten wir uns nicht wünschen können“, spricht der HF-Vorstandsvorsitzende Heinz-Herbert Dustmann dem gesamten Vorstand aus dem Herzen. „Von Anfang an hat er sich intensivst für die Gründung, den Aufbau und Leitung des HF mit seiner ganzen Person und Kraft engagiert. Er hat sich für Hombruch, das er wie kaum ein anderer mit seinen Menschen und Besonderheiten kennt, eingesetzt - mit Energie, Begeisterung, Umsicht und auch der Diplomatie, die in einer derartigen Position notwendig ist“, erklärt der Vorstandsvorsitzende. „Das Hombruch-Forum wäre ohne Peter Otworowski niemals das geworden, was es heute ist: eine überaus erfolgreiche Vereinigung unternehmerisch Tätiger in Hombruch, zur Förderung der Mitglieder und unseres Stadtteils, beliebt, bekannt, dynamisch, zukunftsorientiert, mit einem phantastischen Image in Hombruch und über Hombruchs Grenzen hinaus“, sagt Heinz-Herbert Dustmann. „Wir bedauern sehr, dass Peter Otworowski dieses Amt jetzt abgeben möchte, akzeptieren dies aber vollumfänglich und sind davon überzeugt, dass wir mit der gemeinsamen, einstimmigen Entscheidung in Frau Hiddemann-Holthoff eine gute und ebenso engagierte Nachfolgerin gefunden haben“, betont der Vorstandsvorsitzende.

In den nächsten sechs Monaten wird Peter Otworowski den in den letzten Jahren angesammelten Freizeitanspruch aus Urlaub und Überstunden abfeiern. „Außerdem möchte ich mich stärker als in den letzten Jahren meiner freiberuflichen Tätigkeit als Pressearbeiter widmen“, erläutert er. Wenn es die Auftragslage zulässt, will er die eine oder andere Stunde auf dem Wasser verbringen. Dann gibt der Wassersportler nicht mehr für das Hombruch-Forum Gas, sondern an der Steuerpinne seines Elektro-Schlauchbootes. „Immer schön langsam, damit die Batterie nicht zu schnell leer gefahren wird“, merkt Peter Otworowski an.

Grußwort des Stadtbezirksmarketings Dortmund-Hombruch

„Das Stadtbezirksmarketing Dortmund-Hombruch bedankt sich sehr herzlich beim scheidenden Geschäftsführer Peter Otworowski“, sagt Bezirksbürgermeister Hans Semmler, der Vorsitzender der Stadtbezirksmarketing Dortmund-Hombruch. „Es war eine sehr vertrauensvolle und intensive Zusammenarbeit mit Herrn Otworowski. Das Hombruch-Forum und wir haben ihm mit seinen vielen Ideen und Aktivitäten in den letzten Jahren für Hombruch viel zu verdanken. Mit seiner Nachfolgerin, Frau Claudia Hiddemann-Holthoff, wird diese gute Zusammenarbeit sicherlich erfolgreich fortgesetzt werden“, betont Hans Semmler.

Kontakt zum Hombruch-Forum e. V.

  • Hombruch-Forum e. V., c/o Dula-Center, Karlsbader Straße 1a, 44225 Dortmund-Hombruch, Telefon 0231/ 71 00 213, info@hombruch-forum.de
  • Das HF-Büro ist am besten dienstags von 10.00 bis 12.00 Uhr und donnerstags von 14.00 bis 16.00 Uhr telefonisch erreichbar. Außerhalb dieser Zeiten kann es sein, dass das Büro wegen Außenterminen nicht besetzt ist.
  • Bis zum 30. Juni ist Peter Otworowski der Ansprechpartner, ab dem 1. Juli Claudia Hiddemann-Holthoff